Minneapolis Millers – Enzyklopädie

Minor League Baseballteam

Minneapolis Millers
1884 1960
(1884, 1886 – 1891, 1894 – 1960)
Minneapolis
 MinneapolisMillolis Logo .PNG
Cap-Insignien
Klassenstufe
Zurück
  • Triple-A (1946–1960)
  • Double-A (1908–1945)
  • A (1902–1907) [19659015] Nebenligazugehörigkeiten
Liga Amerikanischer Verband (1902–1960)

Vorherige Ligen

Hauptligazugehörigkeiten
Vorherige
Nebenligatitel
Ligatitel 1896, 1910, 1911, 1912, 1915, 1932, 1935, 1955, 1958, 1959
Teamdaten

Frühere Namen

Minneapolis Millers

Frühere Parks [19659028] Die Minneapolis Millers waren eine US-amerikanische Profi-Baseballmannschaft, die bis 1960 in Minneapolis, Minnesota, spielte Nneapolis Millers waren Teil der Western League. Die Mannschaft spielte zuerst im Athletic Park und später im Nicollet Park.

Nicollet Park, Heimat der Minneapolis Millers

Der Name Minneapolis Millers wurde mit einer Vielzahl von professionellen Minor-League-Teams in Verbindung gebracht. Die ursprünglichen Millers stammen aus dem Jahr 1884, als die Northwestern League gegründet wurde. Diese Liga scheiterte und die Western League ersetzte sie und nahm einige der alten Mannschaften auf. Laut Stew Thornley scheiterte diese Mannschaft 1891 aufgrund finanzieller Probleme. Im Jahr 1894 wurde eine andere Mannschaft gegründet, die sich die Millers nannte, als Ban Johnson und Charles Comiskey die Western League wiederbelebten, in der Hoffnung, sie zu einer zweiten großen Liga zu machen. Die Millers spielten weiter in der Western League bis 1900, als der Name in American League geändert wurde, um es mehr zu einem nationalen Image zu machen. Nach der Saison 1900 wurden mehrere Städte für größere Märkte in Städten aufgegeben, die kürzlich von der National League geräumt wurden, einschließlich Minneapolis. Einige Teams wurden versetzt, wie im Fall der Kansas City-Franchise, um die Washington Nationals (Senatoren) zu werden. Einige der Teams wurden jedoch einfach im Dunkeln gelassen. Es ist unklar, welchen dieser beiden Wege die Millers eingeschlagen haben, aber die meisten Beweise scheinen auf eine Aufgabe hinzudeuten, nicht auf einen Transfer nach Baltimore, zumal für die 1901 Orioles kein Spieler der 1900 Millers spielte.

Mehrere Teams traten unter dem Spitznamen Millers auf, das bekannteste war jedoch das Team der American Association von 1902 bis 1960. Die Millers gewannen während der Amtszeit von "Pongo Joe" Cantillon von 1910 bis 1923 vier Wimpel verwaltet von 1924 bis 1931 von einer anderen Legende, Michael Joseph Kelley, einer der großen Figuren der Geschichte der American Association. Kelley leitete das Team als Clubpräsident bis 1946. Der Sender Halsey Hall war von 1933 bis 1960 der Mann der Millers, der Platz für die Minnesota Twins machte.

Ted Williams, Willie Mays und Carl Yastrzemski gehörten zu den künftigen führenden Spielern, die bei den Millers spielten. Die Müller gewannen neun Wimpel in der Vereinigung während ihrer neunundfünfzig Jahre. Sie spielten ihre Heimspiele bis 1955 im Nicollet Park, das Ballfeld wurde im folgenden Jahr abgerissen. An dieser Stelle in der 31st und Nicollet Avenue befindet sich heute eine Bank in Wells Fargo. 1956 zogen sie bis 1960 in das Metropolitan Stadium in Bloomington.

Sie hatten eine hitzige Kreuzrivalität mit den St. Paul Saints. Die beiden Vereine spielten an Feiertagen oft "Straßenbahn-Doppelköpfe" und spielten jeweils ein Spiel in jeder Stadt.

Im Laufe der Jahre waren die Millers Teilnehmer an vier Junior World Series; Matchups zwischen den Champions der American Association und der International League. In der Meisterschaft von 1932 unterlag das Team den Newark Bears mit 4 zu 2. Die Millers unter Trainer Bill Rigney gewannen die Serie von 1955 gegen die Rochester Red Wings mit 4 zu 3 im letzten Ballspiel im Nicollet Park . Im Jahr 1958 besiegten die Millers mit Gene Mauch als Kapitän die Montreal Royals mit 4 zu 0. Ihr letzter Auftritt in dieser Serie war 1959, mit Mauch als Manager, als die Millers die Serie mit 4 zu 3 gegen Havana Sugar verloren Könige.

Nach dem Beginn der Ära des Farmsystems waren die Millers hochrangige Mitglieder der Boston Red Sox (1936–38; 1958–60) und der New York Giants (1946–57). Tatsächlich tauschten die Red Sox 1957 den Besitz ihres Top-Farmclubs, der San Francisco Seals of the Pacific Coast League, gegen die Millers aus, sodass die Giants nach San Francisco ziehen konnten.

Die Millers stellten den Betrieb nach der Saison 1960 mit der Ankunft der Minnesota Twins im Jahr 1961 ein. Die Red Sox schlossen sich 1961 den Seattle Rainiers der Pacific Coast League an. Die Millers endeten mit einem Gesamtrekord von 4.800–4.365. Im Laufe der Jahre warfen Millers-Pitcher sieben No-Hitter, und ein Miller-Schlagmann war neunmal und einundzwanzigmal Tabellenführer bei Heimrennen und RBIs.

Bemerkenswerte Spieler [ Bearbeiten

Zahlreiche berühmte Baseballspieler, -manager und -trainer sind zu irgendeinem Zeitpunkt in ihrer Karriere für die Minneapolis Millers als Spieler aufgetreten. Zu diesen Spielern gehören:

Ehemalige der Hall of Fame

Bemerkenswerte Absolventen

Referenzen

  • Vor der Kuppel Nodin Press, 1993, herausgegeben von David Anderson.
  • Weiter zu Nicollet: The Glory and Fame of the Minneapolis Millers Nodin Press, 1988, von Stew Thornley.
  • Baseballstadien von Nordamerika McFarland & Company, 1989, von Michael Benson.
  • Green Cathedrals SABR, 1986, und Addison-Wesley, 1992, von Phil Lowry.
  • Baseball-Reference.com mit Informationen zu Mannschaftsaufstellungen und Spielern nach einzelnen Jahren.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *