Speedball (Videospiel) – Enzyklopädie

Speedball ist ein 1988 veröffentlichtes Videospiel, das auf einem gewalttätigen futuristischen Cyberpunksport basiert, der sich auf Elemente von Handball und Eishockey stützt und sowohl gewalttätiges Spiel als auch Tore belohnt.

Speedball wurde im November 1988 für den Amiga und Atari ST veröffentlicht und später auf MS-DOS, Commodore 64 und das Sega Master System portiert. SOFEL veröffentlichte 1991 einen Port für das NES als KlashBall . Es wurde im Jahr 2004 als eines der 30 Spiele auf dem C64 Direct-to-TV erneut veröffentlicht. [2]

Gameplay Bearbeiten

Das Spiel wird von zwei Teams auf einem gespielt Geschlossener Platz mit einem Tor an jedem Ende, ähnlich dem des Eishockeys oder des Fünf-gegen-Fünf-Fußballs. Das Spielfeld enthält feste Sprungkuppeln, die die Flugbahn und die Geschwindigkeit des Balls verändern, sowie ein Loch in der Mitte auf jeder Seite, das beim Betreten des Balls auf der gegenüberliegenden Seite erscheint und den Schwung beibehält. Die Anordnung der Kuppeln auf dem Spielfeld ändert sich, wenn der Spieler einer anderen Mannschaft gegenübersteht, bis zu maximal 10 Variationen.

Ein Spieler kontrolliert immer nur einen Feldspieler in einem Team. Das Spiel kann von einem oder zwei Spielern gespielt werden. Zwei-Spieler-Spiele werden im Wettbewerb gespielt. Es werden zwei Spielmodi unterstützt: KO (in den besten drei Spielen werden die Teams vom Computer immer härter) und Liga.

Das Spiel beginnt mit der Auswahl eines Kapitäns aus drei verfügbaren Optionen, wobei jeder mit deutlich mehr Punkten als die anderen beiden in einer von drei Statistiken beginnt: Ausdauer, Kraft und Geschicklichkeit. Alle Mitglieder eines Teams starten das Spiel mit den gleichen Statistiken. Während des eigentlichen Spiels verliert der Gegner einen Teil seiner Ausdauer, wenn Teammitglieder Gegner schlagen. Wenn die Ausdauer niedrig genug ist, bewegt sich dieser einzelne Spieler langsamer als der Rest. Je mächtiger ein Teammitglied ist, desto mehr Schaden wird er durch einen direkten Treffer verursachen. Zusätzliche Fertigkeiten hingegen fördern die Aggression eines vom Computer kontrollierten Teammitglieds gegenüber dem gegnerischen Team und verbessern die Chancen auf einen erfolgreichen Treffer.

Während der Ball im Besitz ist, kann der Spieler entweder den Feuerknopf drücken und sofort loslassen, um einen direkten Wurf auszuführen, oder den Knopf gedrückt halten, um den Ball nach oben zu bewegen. Die Spieler können dann springen, um zu versuchen, es zu fangen, aber dies macht sie anfälliger dafür, vom gegnerischen Team getroffen zu werden.

Im Verlauf des Spiels erscheinen zufällig Münzen und mehrere Power-Ups, die eingesammelt werden können. Power-Ups beinhalten, dass der Ball elektrisiert wird (das gegnerische Team kann ihn nicht aufheben und erleidet Schaden, wenn er es versucht) und dass er sich zu Ihrem Spieler teleportiert. Münzen können am Ende jedes Spiels gegen verschiedene Boni eingetauscht werden, z. B. Verlängerung oder mehrere Verbesserungen für alle Mitglieder des Spielerteams, einschließlich einer permanenten Erhöhung ihrer Statistiken. Computergesteuerte Spieler (entweder auf der Seite des Spielers oder des Computers) können keine Münzen sammeln, aber der aktive Spieler, der vom Computer gesteuert wird, kann Power-Ups sammeln. Die Mannschaft, die am Ende des Spiels die meisten Tore erzielt hat, ist der Gewinner.

Empfang Bearbeiten

Speedball erhielt von ACE Punkte von 862 (DOS) und 834 (Atari ST) von 1000, von Mean Machines 79% und von Power Play 57% . [2] Das Spiel wurde 1989 mit dem Goldenen Joystick-Spiel des Jahres ausgezeichnet. Computer Gaming World gab dem Spiel eine positive Bewertung und lobte seine Grafik und sein lang anhaltendes Gameplay. [4] Es wurde auch als bestes Spiel ausgezeichnet 16-Bit-Spiel des Jahres bei den Golden Joystick Awards. [5]

Fortsetzungen Bearbeiten

Speedball wurde von Speedball 2: Brutal Deluxe abgelöst. Speedball 2 hatte eine größere und nachhaltigere Popularität als Speedball und wurde mehrmals überarbeitet und neu veröffentlicht.
Siehe auch Bearbeiten

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *